Low-Profile Chestrig G36

Grundidee war es, ein Low-Profile Chestrig mit 4 integrierten G36 Magazintaschen zu entwickeln, wie es für M4-Magazine von US-Herstellern etliche leichte Chestrigs auf dem Markt gibt. Der Deutsche Markt hat leider bisher kaum ein kleines Low Profile Chestrig mit integrierten Magazintaschen hervorgebracht.  Das Chestrig ist ein Prototyp, weshalb es die ein oder andere Verbesserung geben könnte. Es hat sich aber bereits bestens bewährt.

Zu sehen: Chestrig mit 3-fach Pistolenmagazintasche, IFAK Tasche. Die Schultergurte formen einen H-Harness und können angenommen werden (Einsatz mit Schutzweste – siehe unten). Der Hüftgurt kann vollständig abgenommen werden. Durch ITW Nexus Repairbuckles lässt sich das Chestrig beliebig anbringen.

Das Chestrig wurde hauptsächlich aus 500diener Cordura gefertigt. Lediglich die Front ist aus 1000diener Cordura gefertigt. Dort ist Molle/Pals – Webbing angebracht, um weitere Taschen anzubringen (Bild: angebracht G36 Doppelmagazintasche, welche als IFAK dient, sowie eine Dreifach Pistolenmagazintasche). Zudem befindet sich eine Klettfläche zum Anbringen von V-Lites, Namensschildern und IR-Patches.

Rückseite mit aufgesetzter Kartentasche

Die Rückseite ist aus besagtem 500diener Cordura und besitzt eine Einschubtasche für verbrauchte Magazine, Kartenmaterial oder Taschenkarten.

Das innere des Chestrigs ist mit Velcro-Flausch ausgekleidet – die Magazinabstandhalter (verstärkt mit Kunststoff) sind einfach eingeklettet, geben dem Chestrig Stabilität und sorgen für ein Wiederstandsfreies Magazin-Ziehen und Zurückstecken. Außerdem können Holster oder Stiftehalter eingeklettet werden.

Die Magazine werden durch einfache (ebenfalls einklettbare) – „Top-Flaps“ gehalten. (Diese sind bei diesem Prototypen – der Klett wird durch Druckknöpfe-Klett ersetzt)

Durch entsprechende Schutzwestenadapter kann das Chestrig einfach an die Schutzweste angesteckt werden. Die Adapter werden in die Schulterpartie der Schutzweste eingeklettet.

Das Chestrig hat sich nach kleineren Nachbesserungen (Hüftgurt wurde abnehmbar gestaltet und kann mittels Repair Buckles auf beliebe Höhe am Chestrig gesetzt werden. Das sichert einen soliden Halt über der Schutzweste, da der Hüftgurt ansonsten immer leicht heruntergerutscht ist) bisher sehr gut bewährt. Das Chestrig ist in wenigen Handgriffen an- und abgelegt. Es trägt kaum auf und ist trotz seiner leichten Bauweise sehr robust.

Durch einfaches Umstecken der Schnallen kann es sogar als Bandolier genutzt werden und lässt sich zudem einfach an den Rucksack oder ins/ans Fahrzeug anbringen.

Hier einige Bilder der etwas früheren Verson ohne abnehmbaren Hüftgurt, H-Harness und mit improvisierten Schutzwestenadapter (schwarzes Gurtband):

 

Ich bitte die schlechte Bildqualität zu entschuldigen!

copyright by paragreen!!

5 Gedanken zu “Low-Profile Chestrig G36

  1. Respekt, das sieht sehr ordentlich aus!
    Die Träger sind nur 25mm breit, oder? Wie bequem lässt sich das Chest-Rig damit tragen?

    • Danke. Ja 25mm Gurtband. Sicherlich wären 40/50mm angenehmer gewesen, aber sie würden auch mehr Platz wegnehmen und der Unterschied im Tragekomfort ist minimal, zumal man bei einem IFAK und 4 Magazinen (+2-3 Pistolenmagazinen) + Zubehör nicht Allzu viel Gewicht hat.
      AUf der Schutzweste nehmen die breiten Shutzwestenträger das Gewicht vollends auf.

  2. Da ich z.Z. an einem recht ähnlichen Projekt arbeite ist mir hoffentlich folgende Frage gestattet: Was würdest du nun (auf Grund deiner bisherigen Erfahrung) anders, eventuell besser machen?

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.